Berlichinger Adventsfeier

Die Besucher der Herbstsonne waren berührt von der besinnlichen Adventsfeier im Berlichinger Gemeinderaum.
Die Geschichte „Was war das für ein Fest“ von Marie Kaschnitz stand Im Mittelpunkt der adventlichen Feier des Seniorenkreises Herbstsonne. Ein kleiner Junge lässt gegenüber seiner Mutter, die ihm nichts mehr von Weihnachten erzählt, nicht locker. So sorgte er für eine kostbare, sehnsuchtsvolle Erinnerung: Der Stern leuchtet und hält die Sehnsucht wach, auch heute noch. „Leere“ Herzkarten wurden verteilt und die Besucher eingeladen zu „Gib Deiner Sehnsucht einen Namen“. Mit einem Stift konnte jedermann seine Stichworte hierzu „ins Herz schreiben“: Geborgenheit (Frieden), Freiheit, Gemeinschaft (Dazugehören, Familie) und vor allem Anerkennung, Zuwendung (Freundschaft, Liebe). Jeder Teilnehmer verschließt den Herzausschnitt mit der Bildkarte „Glaubenszeugnis der alten Hanna und Simeon“. Lieder wie „Kündet allen in der Not“ lockern die Wortbeiträge von fünf verschiedenen Sprechern auf. Dann klingelte es plötzlich an der Eingangstür des Gemeinderaumes. Kleine Geschenke, Blütenhonig und Sterne als Wegbegleiter, wurden überreicht. Jetzt trifft man sich wieder im neuen Jahr am 3. Januar. Pfarrer Volker Keith spricht dann über den „Segen“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.