Reiseziel Melanchthonhaus

Die Berlichinger Herbstsonne in der Gedächtnishalle des Melanchthonhauses in Bretten
Im ausgebuchten Omnibus mit dem Reisesegen von Leiterin Karin Schuster startete die Herbstsonne Berlichingen in das liebenswerte alte Städtchen Bretten zu ihrem jährlichen Halbtagesausflug. Das Melanchthonhaus mit den zum Teil einmaligen Schätzen an Fresken und den überlebensgroßen Statuen der Reformatoren in der Gedächtnishalle beeindruckten. Weitere Höhepunkte gab es im Obergeschoss im Theologen-, Fürsten-, Humanisten- und Städtezimmer. In den kunstvoll gestalteten Bibliotheks- und Museumsräumen illustrierten über 9000 Bücher, 450 Originalhandschriften, Wandgemälde, Münzen und Graphiken das Leben und Werk des berühmten Reformators und Humanisten Philipp Melanchthon (1497-1560). Der „Lehrer Deutschlands“ bildete mit Martin Luther das Wittenberger Duo. Zwischendurch wartete im Cafe Eulenspiegel der hausgemachte Kuchen und die Pause tat gut. Bei einem historischen, ungezwungenen Spaziergang begegnete man bei Sonnenschein dem Marktbrunnen, dem Pfeiferturm, den Kirchen und den herrlichen Fachwerkhäusern. Einen Volltreffer landeten die Organisatoren Karin und Frieder Schuster mit dem Abschlusslokal, der alten Brauereiwirtschaft zur Palme in Eppingen. Hier schmeckte das Abendessen. So kehrte man gestärkt und mit vielen neuen Eindrücken wohlbehalten aus dem Kraichgau zurück.

Eingestellt von: Hans Johann Leuz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.