Auf den Spuren von Mörike durchs Brettachtal

Im Brettachtal
27 Personen nahmen am 30.10.16 an der sportlichen Wanderung des Schwäbischen Albvereins Talheim teil, die in das Brettachtal auf die Spuren von Mörike und Brettacher Apfel führte. Ausgangspunkt war Langenbrettach, an der restaurierten Mühle aus dem 17 Jh direkt an der Brettach, mit einem hübsch angelegten Park und kleinen Pavillon. Ein kurzer Abstecher führte zur Ägidiuskirche, einer Wehrkirche, die 1264 erstmal erwähnt wurde. Nachdem ein Teil des lieblichen Brettachtals durchwandert worden war, erreichte die Gruppe den herbstlich bunten Wald und kam über laubbedeckte Waldpfade an den Brettacher Waldsee. Weiter ging es bergauf zum Grünen Häusle, einem romantischen Platz mitten im Brettacher Wald, das die Herzöge von Württemberg um 1750 als Jagdhütte errichtet hatten. Der anschließende Weg hoch oben am Waldrand bot einen herrlichen Blick hinunter ins Kiefertal. In Cleversulzbach, wo Mörike 9 Jahre seines Lebens als Pfarrer und Dichter verbracht hatte, gab es im Mörike-Museum eine kurze und interessante Führung, außerdem wurde das Grab und Schillers und Mörikes Mutter besucht. Auf dem Mörike-Pfad, vorbei an Tafeln mit Zitaten des Dichters und Obstwiesen mit voll hängenden Apfelbäumen der Sorte Brettacher, wurde nach 17 km der Ausgangspunkt wieder erreicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.