Tour um die Hölderin-Stadt

Beim ehemaligen Kloster in Lauffen
Leider war der Wettergott der Aktivgruppe Talheim bei der Januarwanderung nicht hold. Bei Nebel startete die Gruppe am Kies in Lauffen und wanderte zunächst zum ehemaligen Kloster. Hier erfuhren die Teilnehmer Interessantes über das Kloster und auch über Hölderlin. Weiter ging es nun auf dem alten Weinbergpfad hoch auf den Panoramaweg oberhalb der Weinberg –Steillage Katzenbeißer. Wetterbedingt hatte der Weg heute seinen Namen nicht verdient. Entschädigt wurde die Gruppe jedoch anschließend beim Durchwandern des Naturschutzgebietes Alte Neckarschlinge, eines der größten und abwechslungsreichsten Feuchtgebiete am Neckar. Sehenswert war auch der angrenzende und ebenfalls unter Naturschutz stehende urwüchsige Hangwald – der Kaywald. Weiter führte die Wanderung nun vorbei an den Seeloch – Seen mit dem kleinen Vogelparadies und hoch zum Aussichtspunkt im Gewann Kirrberg. Durch die Weinberge, mit Blick zum Krappenfelsen, ging der Weg zum Forchenwald und weiter zur Regiswindiskirche und Regiswindiskapelle. Ab hier war der Ausgangspunkt der 13 Kilometer langen „Nebelwanderung“ für die 33 Teilnehmer bald erreicht. Im Anschluss an die Wanderung ließ die Aktivgruppe das vergangene Jahr gemütlich mit einer Fotoshow bei Kaffee und Kuchen Revue passieren.
Eingestellt von: Günther Reitz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.