Über die Sulmer Bergebene

Vor dem Eichbrunnen in Dimbach
Mit der Stadtbahn fuhren 21 Teilnehmer der Aktivgruppe Talheim zum Startpunkt der Märzwanderung nach Eschenau. Vom Bahnhof ging es hoch zur Bismarckruhe und durch ausgedehnte Wälder nach Dimbach zum österlich geschmückten Eichbrunnen mit dem Götz-Zitat. Unterwegs gab es Ausblicke ins Hohenloher Land und die Waldenburger Berge. Über den Steinernen Tisch erreichte die Gruppe das Naturdenkmal Zwillingseiche. Ab hier ging es auf dem historischen Salzweg, einem sanften Waldweg, zur Heuberghütte oberhalb von Eberstadt. Nach einer Rast wanderte die Gruppe weiter auf dem Salzweg zum Aussichtspunkt bei Buchhorn mit Blick ins Weinsberger Tal. Nachmittags kam die Sonne hinter den Wolken hervor und überall waren Anzeichen des beginnenden Frühlings zu sehen. Erstes zartes Grün, blühende Veilchen, wilde Iris und mit Scilla-Blumen übersäte Waldböden begleiteten die Wanderer. Vorbei am Mönchsbrunnen erreichten die Teilnehmer den Schweinshaag. Ein letzter steiler Anstieg folgte hoch zum 306 m hohen Hausberg von Neckarsulm, den Scheuerberg. Die Bemühung wurde mit einer herrlichen Rundumsicht über Heilbronn, das Neckartal und zum Odenwald belohnt. Nach dem Abstieg über zahlreiche Stufen und den Kreuzweg erreichten die Teilnehmer nach 23 Kilometer stolz und unbeschadet den Bahnhof in Neckarsulm.
Eingestellt von: Günther Reitz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.