Wandern durch dichte Wälder am Höhenkamm des Strombergs

Die Teilnehmer der Mittwochswanderung
Die Mittwochswanderer des Schwäbischen Albvereins Talheim wanderten am 20.07.16 auf dem Mittleren Rennweg zum Weißen Steinbruch bei Pfaffenhofen. Da das Thermometer an diesem Tag auf 35 Grad Hitze kletterte, war es für die 26 Teilnehmer angenehm, in den dichten Wäldern am Höhenkamm des Strombergs zu wandern. Günter und Margarete Schiele hatten diese schöne und interessante Wanderung organisiert und vorgewandert. Der weiße Steinbruch diente dem Abbau von Stubensandstein als Baumaterial und war von 1902 bis 1914 in Betrieb. Berühmt wurde er durch seine Saurier- und Reptilienfunde, die zurück bis etwa 220 Millionen Jahre (Trias) vor unserer Zeit reichen. Ein Lehrpfad bietet einen einzigartigen Einblick in die Geologie des Keuperberglandes. Von der dortigen Aussichtsplattform konnten alle die herrliche Fernsicht über das gesamte Zabergäu und weite Teile des Neckarlandes bis zu den Höhen des Odenwaldes genießen. Zum anschließenden Mittagessen in Güglingen hatten sich 31 Albvereinsmitglieder eingefunden. Der Dank der Ortsgruppe Talheim geht an Günter und Margarete Schiele für die bewährte Wanderführung und natürlich auch für die spendierte willkommene Erfrischung unterwegs.

Eingestellt von: Ottokarl Theiss
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.