Wandern in Südtirol

Auf der Puflatschrunde
50 Personen verbrachten mit dem Schwäbischen Albverein Talheim 6 unvergessliche Tage in Südtirol. Fam. Freisleben und Gutzeit sowie Südtirol-Insider Rolf Dutzi hatten den Ausflug organisiert und vorgewandert. Die Anreise ins Bergdorf Mölten hoch über Bozen und Meran erfolgte über den Reschenpass. Der versunkene Turm im Reschensee gilt als Wahrzeichen des Vinschgaus. Am 2. Tag führte die Wanderung über die Lärchenwiesen des Salten/Tschögglberg zum Kirchlein St. Jakob auf Langfenn (1.527 m), mit traumhaftem Blick auf die Dolomiten, dann weiter auf dem Sagenweg zur Haflingergemeinde Jenesien. Der 3. Tag gehörte den Dolomiten und der Seiser Alm (1.850 m). Die Puflatschrunde führte in 2.100 m Höhe zu den Hexenbänken und dem Aussichtspunkt Engelrast. Die Sicht auf den Schlern, die Sellagruppe sowie Lang- und Plattkofel war gigantisch. Am 4. Tag ging es nach Meran mit Wanderung auf dem Algunder Waalweg und Tappeiner Weg sowie Ersteigung der Kirche St. Peter, Schloss Tirol und Dorf Tirol. Der krönende Abschluss an diesem Tag war der Tiroler Abend im Hotel mit Toni. Am 5. Tag wurde in den Sarntaler Alpen gewandert. Die Hirzer Seilbahn in Saltaus im Passeiertal brachte alle zur Bergstation Klammeben (1.980 m) zu ihren Touren. Am 6. Tag gab es bei der Heimfahrt nur zufriedene Gesichter.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.