Wandertour vom Paradies zum Steinknickle

Durch den Wald steil hoch zum Paradies
Die 21 Kilometer lange Oktoberwanderung mit über 600 Höhenmetern am Rande der Löwensteiner Berge war eine Herausforderung für die Teilnehmer der Aktivgruppe Talheim. Vom Waldparkplatz in Eschenau ging es gleich steil hoch zum Aussichtspunkt Paradies. Durch das nebelige Wetter war hier die Aussicht ins Sulmtal leider vergönnt. Auf dem schmalen Paroramaweg des Hundsberges erreichte die Gruppe das Naturdenkmal Zigeunerfohrle. Durch herbstlich gefärbte Laubwälder führte die Tour auf teils schwierig zu begehenden Waldwegen nun weiter bergan. Ins idyllische Bernbachtal gelangte die Gruppe nach einem etwas schwierigen Abstieg auf morastigem Weg. Der Bernbach wurde überquert und ein heftiger, steiler Anstieg führte die Gruppe nun hoch zum Naturfreundehaus Steinknickle. Nach einer Rast ging es abermals hinab ins Bernbachtal zum malerisch gelegenen Weinbauort Unterheimbach und abermals hoch zum Weiler Herrenhölzle mit herrlichem Aussichtspunkt am Heimberg. Das Wetter hatte sich gebessert, so dass man die Herbstfärbung der Weinberge im Brettachtal genießen konnte. Auf zum Teil unwegsamem Gelände erreichten die Wanderer nun den einsam gelegenen Weiler Kriegshölzle. Erfreut waren die 28 Teilnehmer, als sie nach einem letzten Anstieg das Ziel nach dieser schwierigen Tour vor den Augen hatten.
Eingestellt von: Günther Reitz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.