Wanderung auf der Schwäbischen Alb

Gruppenbild der 54 Teilnehmer
Um seinem Namen gerecht zu werden, unternimmt der Schwäbische Albverein Talheim jedes Jahr eine Wanderung auf der Schwäbischen Alb. Dieses Mal führten Gudrun und Hans Müller sowie Ruth und Andrea Hekler die 54 Teilnehmer auf die Schopflocher Alb. Vom Parkplatz Quiekeneck aus wanderte die Gruppe am Albtrauf entlang, mit herrlicher Sicht auf das Neidlinger Tal und die Burgruine Reußenstein, bis zum Wanderparkplatz Bahnhöfle. Von hier ging es für die B-Wanderer weiter zur Torfgrube, während die A-Wanderer den Wanderweg über Oberreute nahmen. Die anschließende interessante Rundwanderung durch das Schopflocher Moor, dem einzigen größeren Hochmoor der Schwäbischen Alb, bot über Wiesen und Bohlenwege und durch den Moorwald einen wunderbaren Einblick in die Flora mit Knabenkraut und Pfeifengras und wie sich stellenweise die Vegetation ändert. Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Landgasthof Albengel wurde das Naturschutzzentrum Schopflocher Alb besucht, wo eine spannende Dauerausstellung über Geologie, Landschaft sowie Natur und Artenvielfalt auf der Schwäbischen Alb informierte. Der krönende Abschluss war der Abstecher zum ehemaligen Vulkanschlot Randecker Maar. Hier konnten die Wanderer einen schönen Blick ins Albvorland und auf die Drei-Kaiser-Berge genießen.
Eingestellt von: Ottokarl Theiss
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.