Wanderung durch das Stadtseetal

Auf dem morastigen Höhenrandweg nach Obergruppenbach
Größtenteils im Wald und auf schmalen Pfaden fand die zweite Wanderung der Aktivgruppe Talheim in diesem Jahr statt. Vom Startpunkt bei der Lutz-Sigel-Hütte in Untergruppenbach ging es bei sonnigem Winterwetter zunächst auf dem teils morastigen und stellenweise noch vereisten Höhenrandweg nach Obergruppenbach. Ab hier marschierte die Gruppe durch das Waldgebiet Hessich hoch zum Steinhaus und anschließend hinunter in das einsam gelegene, romantische Stadtseetal mit den beiden Stadtseen, die vom Fischerverein Weinsberg genutzt werden. Nach der Mittagsrast führte der Weg vorbei am Naturschutzgebiet Brühl, dem ehemaligen Schießplatz der US-Armee, und weiter durch Obstanlagen zum Lehrensteinsfelder Schloss. Über Weinbergwege ging es danach hoch zur am Waldrand gelegenen Grillhütte bei der Weinlage „Steinacker“. Der Blick von hier ins obere Sulmtal war überwältigend. Auf dem folgenden Treppenpfad wanderten die Teilnehmer dann steil bergan zur Reisbergbrücke. Das nächste Ziel war das Koppenbrünnele. Hier konnten die auf Baumreste geschnitzten Holzfiguren bestaunt werden. Auf dem interessanten und lehrreich angelegten Erlebnispfad der Gemeinde Untergruppenbach wurde das letzte Stück der 17 Kilometer langen Wanderung zum Ausgangspunkt zurückgelegt.
Eingestellt von: Günther Reitz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.