Wildromantische Margaretenschlucht

An Blumenwiesen vorbei ins obere Nüstenbachtal
Die Maiwanderung der Aktivgruppe Talheim fand im Naturpark Neckar-Odenwald statt und führte die 31 Teilnehmer durch Täler, Höhen und Schluchten. Vom Start weg bei Diedesheim ging es ein Stück auf dem Geologischen Lehrpfad hoch nach Nüstenbach. Der Weg ins obere Nüstenbachtal wurde von herrlich blühenden Blumenwiesen und toller Sicht ins Bauland gesäumt. Viel botanisch Interessantes boten auch die Wälder entlang des Weges zur Hermannsklinge. Wild verwachsen war der Pfad durch die Klinge zur Läufertsmühle. Vorbei am Mühlensee führte die Tour nach Neckargerach und schließlich steil hoch zum Gickelfelsen, einem prächtigen Aussichtsbalkon mit Blick ins Neckartal. Die Margaretenschlucht, der Höhepunkt des Tages, war das nächste Ziel, das die Wanderer auf dem Neckarsteig erreichten. Fast alpin war das Durchschreiten der 600 m langen Schlucht mit mächtigen Felsklötzen und dem höchsten Wasserfall des Odenwaldes. Sie präsentierte sich bei dem 130 m hohen Aufstieg über mehrere Wasserfallstufen in wilder Schönheit. Auf dem nachfolgenden Weg entlang des Schreckberges konnte man bei hochsommerlichen Temperaturen das liebliche Neckartal genießen. Die romantische Ludolfsklinge und somit das Ziel der Tour wurde nach 19 Kilometer und 550 Höhenmeter mit vielen unvergesslichen Eindrücken erreicht.
Eingestellt von: Günther Reitz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.