Zur Burg Steinsberg - dem Kompass des Kraichgaus

Die 22 Teilnehmer der Märzwanderung der Aktivgruppe Talheim unterhalb der mächtigen Burg Steinsberg

Die im hügeligen Kraichgau gelegene staufische Burg Steinsberg war das Ziel der 22 Teilnehmer der Aktivgruppe Talheim bei der Märzwanderung.

Vom Startpunkt in Reihen ging es in stetigem Auf und Ab zunächst zum verträumt liegenden Rauwiesenseee im Naturschutzgebiet Ilvesbach. Über die von Äcker, Wiesen und Hecken geprägte Landschaft wurde der Wertholzplatz erreicht. Soweit das Auge reichte, lagen hier unzählige und mächtige Baumstämme. Nun begann der waldreiche Teil der Wanderung, die die Gruppe zunächst zur Hexenbuschhütte und zum Naturdenkmal Speierling führte. Auf dem Sachsweg, einem schmalen, sanften und manchmal auch morastigen Pfad, wanderte die Gruppe durch den Großen Wald nach Hammerau. Nach einem längeren Anstieg wurde die Ortschaft Weiler unterhalb der mächtigen Burg Steinsberg erreicht. Die auf einem Basaltkegel gelegene Wehranlage mit dem achteckigen und 30m hohen Bergfried, lag nun zum Greifen nahe. Nach der Besichtigung der Burganlage und dem Genuss einer weiten Aussicht wanderten die Teilnehmer über die Annakapelle und weiter durch den frühlingserwachenden Bannholzwald hinab ins Elsenztal. Die Rundwanderung durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit lieblichen Hügeln, Streuobstwiesen, Bachtälern, Wälder und Weinberge endete nach 19 Kilometer wieder in Reihen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.