Zwischen Wald und Reben im oberen Zabergäu

Die Gruppe beim Stausee Ehmetsklinge im Zabergäu
Bei der Ehmetsklinge, dem im Jahr 1968 angelegten, zwischen Wiesen, Wäldern, Obstgärten und Weinbergen gelegenem Stausee, begann die 18 Kilometer lange Juni-Wanderung der Aktivgruppe Talheim. Vorbei am Nest eines Storchenpaares wanderte die Gruppe entlang des Badesees zum Salpeterwald. Auf Waldwegen gemächlich bergan erreichten die Teilnehmer in Richtung Sternenfels wandernd den Eppinger Linienweg. Weiter ging es auf diesem kulturhistorischen Wanderweg entlang der Eppinger Linien, der unter dem Türkenlouis 1695 errichteten Verteidigungsanlage, zum Riesenhof. Ein kleines Paradies erwartete die 19 Teilnehmer auf dem idyllisch zwischen Ochsenburg und Leonbronn gelegenem Hof. Liebevoll geschnitzte Holzfiguren rund um die blumenumsäumten Häuschen und Gärten sowie viele sich sichtlich wohlfühlende Tiere – eine kleine, abseits gelegene Traumwelt. In einem weiten Bogen, noch ein Stück auf dem Eppinger Linienweg und durch den Hartwald, wanderte die Gruppe nach Ochsenburg. Ab hier ging es durch ein Wiesental leicht bergab, vorbei an vielen Kirsch- und Walnussbäumen. Nach dem Überqueren der noch vorhandenen Gleise der stillgelegten Zabergäubahn war der Ausgangspunkt erreicht.
Eingestellt von: Günther Reitz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.