Alternative Energien Gefahren für die Feuerwehr

Lehrsaal Vortrag (Foto: Ulrich Wolf)
Das Netzwerk Feuerwehrfrauen e.V. , Regionalverband Baden-Württemberg veranstaltete am 27 Mai einen Workshop zum Themenkomplex Alternative Energien.

Gastgeber war die Freiwillige Feuerwehr Korntal-Münchingen, mit einem Ihrer Referenten .
Organisiert und initiiert wurde dieser Workshop von der Frauenbeauftragten des Kreisfeuerwehrverbandes Heilbronn e.V. , und Vorstandsmitglied des Netzwerkes Feuerwehrfrauen e.V., Stephanie Göttert.
Bei strahlendem Sonnenschein konnten insgesamt 29 Feuerwehrfrauen und eine Handvoll Männer dieses Workshopangebot nutzen, und sich gemeinsam in lockerer Runde austauschen und weiterbilden.

Den Auftaktvortrag hielt Ulrich Wolf, pvsafety.de und Mitautor des Fachbuches „Einsatz bei Photovoltaik-, Windenergie und Biogasanlagen“, und dem Sonderheft „Erneuerbare Energien“. Er erläuterte die Tücken einer Photovoltaikanlage, und gab nützliche Tipps für das Einsatzgeschehen. Wichtige Grundlagen im Umgang mit Strom wurden hier ebenfalls aufgefrischt.

Im Anschluss erläuterte Rene Engelhard von EAV-Stuttgart.de die Zukunft Elektromobilität.
Seine Lebensphilosophie zielt auf die ausschließliche Nutzung von Elektromotoren in Fahrzeugen ab. Hierzu zeichnete er ein Interessantes Bild der Zukunft, und ermöglichte im Anschluss die Besichtigung verschiedener Elektrofahrzeuge.

Nach einer Pause referierte Markus Weber, ebenfalls Mitautor des Fachbuches und Sonderheft über den Aufbau und die Funktionsweise von Biogasanlagen.
Gefahren, welche solche Anlagen hervorbringen, Einsatzszenarien, und Handlungsempfehlungen wurden ausführlich besprochen.
Eine solche konnte im Anschluss auf den Haldenhöfen in Hemmingen ausgiebig besichtigt werden. Ulrich Ramsaier von der Bioenergie Glemstal nahm sich aller neugierigen Fragen an, und ermöglichte auch eine Begehung einer angeschlossenen Hackschnitzelheizanlage.

Währenddessen wurden am Feuerwehrhaus in Korntal von Hans Jörg Stellmacher, Mitglied von Atemschutzunfälle.eu und Ausbilder in der Gastgebenden Feuerwehr , an verschiedenen „Puppenhäuser“ Brandverläufe und Löschtechniken gezeigt. Anschließend wurde der Umgang mit dem Werkzeug „Strahlrohr“ praktisch geübt.
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.