Hätte der Liederkranz die Möglichkeit gehabt, dann hätte er in diesem Jahr den 1. Mai um einen Tag vorverlegt.

Gerhard Wolf (v. re.) und Rolf und Hannelore Stern am Hähnchenstand beim 1. Mai Waldfest vom Liederkranz Untergruppenbach
Untergruppenbach: Lutz-Sigel-Hütte | ER hatte kein Erbarmen mit den vielen Festbetreibern am 1. Mai, so auch nicht mit den Chorsängerinnen und Chorsängern vom Liederkranz, die mit viel Engagement das Waldfest auf der Lutz-Sigel-Hütte veranstalteten. Doch zu unserer Freude kamen viele Besucher, die sich den Maiausflug trotz des nasskalten Wetters nicht nehmen ließen. Bereits zur Waldwanderung fand sich eine große Gruppe ein und Förster Jörg Kuebart lachte, denn er war erfreut über den Regen, da der Wald viel zu trocken sei für diese Jahreszeit, wie er sagte.
Die Plätze im Zelt waren sehr begehrt und besonders um die Mittagszeit wurde es eng an den Tischen. So sind dann auch die Hähnchenbeutel ausgegangen, da viele Leute Giggerle, wie auch Zwetschgenknödel und Kuchen für die ganze Familie mit nach Hause nahmen.
Der Schulchor der Stettenfelsschule musste seinen Auftritt in diesem Jahr ins Zelt verlegen und hatte dabei Mühe, sich bei dem hohen Geräuschpegel Gehör zu verschaffen.
Auch wenn der Liederkranz sich für sein Fest einen sonnigen Maitag gewünscht hätte, waren alle Helfer am Ende des Tages mit dem Verlauf des Waldfestes zufrieden.
Weitere Bilder vom Waldfest siehe www.cantoallegro.com.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.