Gurr-Hirsch erhält Visum bei Radtour ins EPPi-Zentrum

Friedlinde Gurr-Hirsch zu Gast in der Kinderspielstadt EPPi-Zentrum
Bereits zum dritten Mal besuchte die Landtagsabgeordnete die Eppinger Spielstadt in Elsenz.
„Eppi-City wird immer attraktiver“, stellte Friedlinde Gurr-Hirsch fest. „Allerdings wird es auch immer bürokratischer!“ Bei früheren Besuchen brauchte die Landtagsabgeordnete kein Visum. Ist doch die Visumpflicht jetzt in Europa am „aussterben“!
„Es ist toll, was die Jugendarbeit hier zusammen mit 54 ehrenamtlichen Tätigen auf die Beine stellt!“ meinten die Begleiter der Radtour der Abgeordneten.
Die Spielstadt lässt die Kinder in die Welt der Erwachsenen eintauchen! So wurde eine junge Bürgermeisterin gewählt, die unverkrampft die Stadt leitet. Alle Tätigkeiten wurden in Eppel, der Währung der Spielstadt bezahlt. Selbstständig sein, ist ebenso eine Erfahrung wie arbeitslos zu sein. Jugendreferent Andreas Fischer meint: „Klar geht es um Spaß, doch wird dabei auch gelernt.“
Dieses besondere Ferienangebot findet alle zwei Jahre statt und zieht 259 Kinder magisch an.


Eingestellt von: Friedlinde Gurr-Hirsch
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.