Wahlkreis zu Besuch im Landtag

Friedlinde Gurr-Hirsch (CDU) mit der Besuchergruppe aus dem gesamten Wahlkreis Eppingen im provisorischen Plenarsaal des Landtags
52 Bürger nahmen die Einladung von Friedlinde Gurr-Hirsch (CDU) gerne an, sie in Stuttgart zu besuchen. Der Besucherdienst des Landtags übernahm eine Einführung in die Arbeitsweise der Volksvertreter und berichtete auch über die Umbaumaßnahmen am Landtag. Friedlinde Gurr-Hirsch nahm sich in der zweiten Hälfte des Besuchs ausführlich Zeit, um persönlich mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen. Zentrales Thema war die zunehmende Zahl an Flüchtlingen, die nach Deutschland und Baden-Württemberg kommen. Friedlinde Gurr-Hirsch bedankte sich vor allem bei denjenigen, die sich ehrenamtlich engagierten: „Es ist unsere Christenpflicht, denjenigen, die um Leib und Leben fürchten müssen, in ihrer Not zu helfen.“ Sie betonte jedoch auch, dass die Sorgen und Ängste, die viele Menschen haben, nicht ignoriert werden dürfen. Für die CDU stellte sie klar heraus, dass die Prinzipien von Fordern und Fördern zusammengehören. „Wir müssen ehrlich, sachlich und realistisch sein und Probleme klar ansprechen“, so laute das Credo der CDU-Fraktion. Zur Ehrlichkeit gehöre, dass abgelehnte Asylbewerber schnell wieder in ihre Heimatländer zurückgebracht werden und dass in den Erstaufnahmeeinrichtungen das Sachleistungsprinzip wieder gelte.
Eingestellt von: Friedlinde Gurr-Hirsch
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.