Junge Lyrik auf dem Weissenhof

Jan Struckmeier von July in der Stadt
Aus Lesung, Blog und Wein erwächst seit 2010 ein junges Lyrikkollektiv in Münchens Hinterhöfen: „July in der Stadt“.
Auf Einladung des Vereins Kultur auf dem Weißenhof e.V. stellten am 27. September 2013 vier der zehn jungen Autorinnen und Autoren ihre Prosawerke und Gedichte im Festsaal des Klinikums am Weissenhof vor.
Beeindruckend für die Zuhörer war die Vielgestaltigkeit der Präsentationen, die sich allesamt durch sprachliche Kraft und Gewandtheit auszeichneten. Jan Struckmeier begann mit seinen faszinierenden, skurril-surrealen, bis ins Dadaistische reichenden Klang- und Sinnmontagen, die sich um Fragen wie die Existenz als Giraffe drehten. Karolina Krauss fing in Gedichten wie „München“ kritisch, kreativ und selbstironisch die besondere Lebenswirklichkeit ihrer Stadt und ihrer Generation ein. Als dunkler Herzensbrecher zeigte sich Roman Schmid, der gleichermaßen bildgewaltig die Alltagswelten in Mitteleuropa und Westafrika zu kontrastieren verstand. Elena Kaufmann verband in ihrer sehr persönlichen Dichtung genaue und sehr konkrete Beobachtungen und Selbstbefragungen mit den allgemeinen Fragen des menschlichen Lebens und unserer Zeit.
Die jungen Lyriker zeigten dem teilweise auch sehr jungen Publikum ein Kaleidoskop dessen, was es heute bedeuten kann, jung zu sein.
Eingestellt von: Eva Luderer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.