Tatort globale Lieferketten

Eine gute Atmosphäre
herrschte beim Fairen Frühstück beim Backhaus anlässlich des internationalen Tag des Fairen Handels. Das Weltladenteam hat sich gefreut, dass auch Herr Thoma als Bürgermeister und einige Stadträte der Fairtrade Stadt Weinsberg anwesend waren.
Die aufgebauten symbolischen Tatorten unfairen Handels lieferten viel Gesprächsstoff und regten zum Nachdenken über die unfairen Arbeitsbedingungen und Menschenrechtsverletzungen in den globalen Lieferketten an. Viele waren überzeugt, dass das nicht so weitergehen kann und setzten ihre Unterschrift unter die Forderung an die Bundesregierung, die Sorgfaltspflichten von Unternehmen zu definieren und rechtlich festzuschreiben, so wie es gemäß den UN-Leitprinzipien für Wirtschafts- und Menschenrecht von 2011 gefordert wird. Die Unterschriftenaktion wird von den Weltläden in Deutschland bis Oktober weitergeführt und danach der Bundesregierung übergeben werden. Dadurch soll Einfluss gewonnen werden auf den nationalen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Leitprinzipien, der bis Mitte 2016 erarbeitet wird.

Der Überschuss aus den Spenden für das Faire Frühstück kommt den Opfern unter unseren Produzenten durch das Erdbeben in Nepal zugute. Viele Filzwaren und Klangschalen stammen aus Projekten in Nepal.

Eingestellt von: Paula Friedrich
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.