Jahrgangsbaum in Zaberfeld

Tafel Ulmer Butterbirne
Naturschutzverein Zaberfeld und Gemeinde Zaberfeld setzten die Baumreihe der Streuobstsorte des Jahres in BW durch die Pflanzung einer ULMER BUTTERBIRNE fort. Umrahmt wurde die Aktion durch die KITA Ochsenburg unter der Leitung von Frau Tannenberg. Wieder gab es erfreulichen Zuwachs von 37 Neugeborenen in der Gemeinde, eine stete Steigerung in den letzten Jahren, die für die Attraktivität der Gemeinde Zaberfeld spricht! Nach der Enthüllung der Baumtafel mit den verzeichneten Neubürgern nahmen alle gerne die Einladung des Naturschutzvereins zu einem kleinen Imbiss an und hoffen auf ein gutes Gedeihen und Wachstum von den Kindern mit ihrem Geburtsbaum!
Inzwischen stehen sechs Jahrgangsbäume auf der Wiese am Riesenbach-Damm, ein kleines Streuobst-Museum entsteht und wird vom Spender Naturschutzverein gepflegt. Auch der Bürgermeister-Baum, den BM Csaszar zu Amtseinsetzung 2009 von seinen Kollegen im Sprengel erhielt, steht in dieser Reihe, natürlich eine Zabergäu-Renette, die bereits Früchte trägt!
Die „Ulmer Butterbirne“ war nicht leicht zu erhalten, Baumwart Dieter Loistl musste zum Abholen bis Neuenstein fahren. Die Sorte stammt aus dem Alb-Donau-Kreis, die schön gefärbten Birnen schmecken saftig, süß und leicht würzig, an dem Standort werden diese sicher nicht alt!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.