Erfolgreiche 14. Stunde der Gartenvögel am Muttertag

16 Vogelfreunde beteiligten sich bei der Vogelzählung des NABU Bad Friedrichshall
Friedhof Jagstfeld: Rückzugsgebiet und Lebensraum vieler Vogelarten
16 Naturschutz- und Vogelfreunde beteiligten sich am Muttertag an der bundesweiten Zählaktion bei der morgendlichen Beobachtung auf dem Friedhof in Bad Friedrichshall-Jagstfeld. Das vielfältige Angebot an Hecken, Sträuchern und Bäumen mit den entsprechenden Brutmöglichkeiten war die Grundlage für 17 verschiedene Vogelarten, welche sich im Brutkleid präsentierten und ihre Reviergesänge hören ließen. NABU-Exkursionsleiter Horst Schulz konnte mehrere Arten, wie den Zilp-Zalp (Weidenlaubsänger), den Buchfink, den Hausrotschwanz (welcher die Grabsteine als Sitzwarte benutzte), die Mönchsgrasmücke und die Elster anlocken, so dass diese aus nächster Nähe zu beobachten waren. Am häufigsten war der Haussperling, gefolgt von der Amsel und der Kohlmeise. Leider gelang keine Beobachtung von Mehl- und Rauchschwalbe, welche seit Jahren im Bestand abnehmen. Nun sind die Friedrichshaller Beobachter gespannt wie die Häufigkeit bundesweit ausgesehen hat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.