Liturgische Wanderung – ein besonderes Erlebnis

Unter der Leitung von Pfarrer Volker Gemmrich und den NABU Aktiven Paul Haag und Horst Schulz erlebten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer besondere Stunden mit Gesang und Gitarrenbegleitung, Gottes Wort in unserer heimischen Natur. Die Lieder „Danke für diesen guten Morgen…“ und „Geh aus mein Herz und suche Freud…“ waren ein Auftakt nach Maß, denn die besungenen Vogelarten Lerche, Taube (Ringeltaube) und Nachtigall stellten sich mit ihrem Gesang und ihren Rufen entlang des Salinekanals und der angrenzenden Feldflur ein. Auch der Psalm 8 gehörte dazu, benennt er doch die Tiere u. a. „die Vögel unter dem Himmel..“
Der Wettergott begleitete wohlwollend bei der Entdeckung bekannter und unbekannter Vogel- und Pflanzenarten und deren Besonderheiten. Besonders beeindruckend war der alte Baumbestand auf dem Salinenkanal mit Ahorn, Roßkastanie, Platane und Linde. An einem Baumstamm konnten die Teilnehmer eingeklemmte Zapfen, also eine sogenannte Spechtschmiede entdecken und wurden vom Gesang der Meisen, Grasmücken, Buchfinken und Rotkehlchen ebenso wie dem Rufen (Lachen) des Grünspechts unterhalten. Paul Haag hatte Wissenswertes zum Vogel des Jahres „Die Feldlerche“ beizutragen. Mit der Anlage von „Lerchenfenstern“ in Getreidefeldern soll ihrem starken Bestandsrückgang von 75 Prozent entgegen gewirkt werden.
Die Flora am Wegesrand war durch Bärlauch, Aronstab (mit seiner Kesselfliegenfalle), Wiesensalbei, Wiesenlabkraut, Kleiner Wiesenknopf , den letzten Blüten des Frühblühers Scharbockskraut, der besonders geschützten Feldmannstreu und vielen anderen vertreten. Nach 2 ½ Stunden endete ein informativer, erlebnisreicher Spaziergang durch die Natur vor unserer Haustüre.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.