Beachtliche Demonstration der FSV Behinderten Karateka

Ralph, Sven, Theresa, Steffen
Kurz vor den Sommerferien demonstrieren drei Karateka der FSV Behinderten Abteilung in der Seetalhalle eindrucksvoll ihr Können, das sie sich im vergangenen Jahr mit ihrem Übungsleiter Ralph Plagmann fleißig erarbeitet haben. Damit ist zwar nur die Hälfte der regelmäßig trainierenden Karateka anwesend, doch die drei anderen konnten krankheitsbedingt nicht dabei sein.
Das Publikum, die aktiven Mitglieder der FSV Karate Abteilung, der Leiter der Behinderten Sport Abteilung Jens Fischer und die begleitenden Eltern sind von dem gezeigten Können hellauf begeistert.
Bei gefühlten 30 Grad Wärme in der Halle ist es eine besondere Herausforderung die notwendige Konzentration, das Gleichgewicht und die Koordination aufzubringen. Nach den Grundschultechniken demonstrieren die drei Athleten zwei anspruchsvolle Katas, das sind festgelegte Kampftechniken, die gegen einen imaginären Gegner geführt werden. Mit Steffen Rensky und Sven Zielke sind zwei erfahrenen Kämpfer dabei, in ihre Mitte haben sie Theresa Hocher genommen, die erst seit einem halben Jahr trainiert. „Ich werde sie anfeuern“ sagt Albert Johmann, der dieses Jahr leider krankheitsbedingt zuschauen muss.
„Eine beeindruckende Aufführung“ urteilt Werner Kühner, Cheftrainer der Karateabteilung, und bescheinigt der Gruppe ein großes Lob. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.