Karate in der Krise

Wolfgang Tonat, Werner Kühner
Bad Friedrichshall: Seetalhalle - Hagenbach | Karate in der Krise
Seit März sind die Karate Trainingsmöglichkeiten in geschlossenen Räumen verboten. Um nicht ganz aus der Übung zu kommen, verlegt der FSV Bad Friedrichshalle seine Standardübungen zunächst auch ohne Körperkontakt ins Freie.
Ab Juni ist das Training in geschlossenen Räumen unter Einhaltung der Hygienevorschriften wieder möglich. Ab Juli werden dann die Vorschriften gelockert und Partnerübungen mit festen Trainings- oder Übungspartnern immer demselben Partner waren erlaubt. Doch Corona bedingt hat die Stadt Bad Friedrichshall Teile ihrer Verwaltungsarbeit in die Seetalhalle verlegt, so daß ein ordentliches Training in der Halle erst wieder Anfang Oktober aufgenommen werden kann.
Das ist sicherlich nicht der Grund, weshalb die FSV Karateka Ingeborg Erhardt aus Bad Wimpfen und Rudi Böhret aus Bad Friedrichshall-Kochendorf diese Zeit genutzt haben, um der Liste ihrer veröffentlichten Bücher ein weiteres hinzuzufügen. Erhardt stellt diese Tage ihr Kinderbuch mit dem Kapitän Luis und seinem Traumauto Lawalu vor, Böhret seine Satire mit dem Titel“ Dann mal gute Besserung“
Was könnte in dieser Zeit wertvoller sein, als dieser Wunsch für die Gesundheit, für das Training und für die Gesellschaft.
RP
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.