Porsche Mini Tennis Grand Prix U8

Das ist die nächste Generation der Tenniscracks, hinten rechts Jugendwart Bodo Jopp
Einen Porsche wird Mika Louis März in diesem Jahr nicht gewinnen. Aber bemüht hat er sich um einen Platz im Teilnehmerfeld für den Porsche Mini Tennis Grand Prix, der am Rande des großen Damenturniers in Stuttgart stattfindet. Denn jeder Sieger der von 16 Tennisclubs durchgeführten Qualifikationsturniere hat Startberechtigung in Stuttgart.

Für Mika, der vor zwei Jahren in Heilbronn-Biberach mit dem Tennis begonnen hat, fand sein erstes Turnier beim TC Bad Friedrichshall statt. Leider reichte es trotz viel Begeisterung nicht ganz. Da war der Auftritt der gleichaltrigen Ksenia Herrmann aus Ludwigsburg schon wesentlich vielversprechender. Sie verfügt über eine starke Vorhand und eine eher ungewöhnliche Rückhand. Über den Einzug ins Finale freute sich Vater Oleg, der mit seiner Tochter möglichst jedes Wochenende auf ein Turnier fährt.
Im Endspiel verlor sie dann denkbar knapp gegen Sarah Klotter vom TC Plankstadt. Bei den Jungs hieß der Sieger Henry Beck vom TC Bernhausen, der klar gegen Matteo Baio vom TC Sonnenbrunnen gewann.
Als dann am Nachmittag die Veranstalter Bodo Jopp und Gerhard Hölzel Urkunden und Preise verteilten, waren die letzten Tränen über ein verlorenes Match getrocknet und die kleinen Tennisspieler blickten wieder nach vorne. Vielleicht reicht es dann irgendwann doch zum Porsche.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.