Erinnerungen an die LGS Bad Rappenau 2008 - "das Bad im Blütenmeer"

  Wir stecken mitten im Januar und obwohl es der heutige sonnige und milde Tag kaum glauben lässt, will der Winter die nächsten Tage noch einmal so richtig durchstarten. Aber schon in wenigen Wochen wird der Frühling sein blaues Band flattern lassen und die BUGA 2019 in Heilbronn geht nun mit Riesenschritten Richtung Eröffnung.

Die Zeit bis  zum 17. April wird schnell verstreichen - und dann geht's los. Ich freu mich schon sehr darauf. 

Die vergangenen Monate haben uns bereits immer wieder Einblicke gegeben, wie sich das BUGA-Gelände aus einer Bahnbrache mehr und mehr in ein Paradies verwandelt: in "Blühendes Leben" und ein nachhaltiges Paradies für Heilbronn - wie schön! 

Anlass, mich an die Landesgartenschau in Bad Rappenau zu erinnern. Auch Bad Rappenau hat 2008 in einem Blütenmeer gebadet. Die Parks und die Grünflächen wurden umgestaltet und sahen wunderschön und prächtig aus. Es gab bauliche Veränderungen, Kunstwerke wurden geschaffen und das meiste ist bis heute geblieben. Ein Gewinn für unsere liebenswerte kleine Stadt und ihre Bürger. Und natürlich auch für unsere Gäste und Besucher. 

Ich finde vor allem den Kurpark mit dem kleinen See und den Salinengarten mit dem Gradierwerk, dem Lavendellabyrinth und den alten Salinengebäuden sehr schön - wunderbar für eine kurze Verschnaufpause oder einen längeren Spaziergang. Und es gibt dort noch viele andere sehenswerte Ecken zu entdecken. Auch unseren Bad Rappenauer Licht-"Turm", der nicht nur mit dem anschließenden Salinensteg den Kur- mit dem Salinenpark verbindet, sondern mittlerweile auch Haltepunkt für die Stadtbahn geworden ist. Er ist vor allem bei unseren kleinen Gästen sehr beliebt. 

Wenn wir Besuch von Kindern haben, muss auf jeden Fall ein Spaziergang zum Turm gemacht werden. Die Kinder lieben es, die Treppen des Turms hinauf- und hinunter zu rennen und natürlich auch ausgiebig mit dem in den Turm integrierten Fahrstuhl zu fahren. Wow, was für ein Erlebnis! Und dann der Blick von oben hinunter, auf ein blühendes Beet von Frühling bis Herbst, und in die Ferne. Der Turm, eine attraktive Verbindung!

Ich selbst bin sehr gerne in den Parks unterwegs, bieten sie doch zu den verschiedenen Jahreszeiten immer wieder wechselnde Farben und Eindrücke. Außerdem kann man bei schönem Wetter auf Außenterrassen sitzen, essen oder nur was trinken, die Seele baumeln lassen und die Sonne genießen. 

Nicht nur, aber auch deshalb, mag ich Bad Rappenau und lebe sehr gerne hier.

Anmerkungen: 
Vieles, was geblieben ist, hat sich natürlich dennoch verändert - ist gewachsen, hat Patina angesetzt oder ist "in Ehren ergraut". Und ist trotzdem - oder vielleicht auch gerade deshalb -  schön, sehenswert, spannend und dadurch lebendig. Das ist der Lauf der Dinge und das macht für mich auch Nachhaltigkeit aus. Zum Vergleich zeigen zwei Fotos die "Bienenhäuser, damals und heute". 

Allerdings muss auch hier, 10 Jahre nach der LGS, das eine oder andere wieder erneuert oder weiter entwickelt werden. Soweit ich in der HSt gelesen habe (Samstag, 12.01.2018, Kraichgau Seite 30) , plant die Stadt in den Parks Neuerungen ein. 

Einige Fotos von 2008 lassen die Blütenpracht erahnen. Ergänzend ein paar aktuelle Fotos.
1
1
1
1
1
1
7
Diesen Autoren gefällt das:
3 Kommentare
567
Moni Bordt aus Weinsberg | 16.01.2019 | 15:34  
1.166
Gudrun Vogelmann aus Bad Friedrichshall | 18.01.2019 | 12:55  
977
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 18.01.2019 | 14:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.