Fahrertreffen vom Bürgerbusverein Bad Rappenau e. V.

Rolf Schulze-Seeger wurde für viele Fahrdienste mit einer Ehrennadel und einem Bürgerbus-Kuchen geehrt
Wann startet der Bürgerbusbetrieb? – so die Frage beim letzten Fahrertreffen vom Bürgerbusverein Bad Rappenau.
Bis zum Corona bedingten Stopp im März bediente der Bürgerbus jeden Samstag von 9 bis 16 Uhr 16 Haltestellen im Kernort und in Zimmerhof.
„Das Wiederanfahren gestaltet sich schwieriger als der kurzfristige Stopp des Fahrbetriebs,“ so Axel Jänichen, zweiter Vorsitzender des Bürgerbusvereins.
So müssten Plexiglasplatten als Abtrennung zwischen Fahrer und Fahrgästen eingebaut werden. Auch dürfte keine Hilfe beim Ein- und Aussteigen oder beim Be- und Entladen der Rollatoren geleistet werden. „Das ist für mache unserer Fahrgäste schwer alleine machbar,“ so Axel Jänichen. Diese Fahrgäste seien dann auf eine Begleitperson angewiesen.
Trotz dieser Hürden war eine große Mehrheit der Fahrer grundsätzlich für eine Wiederaufnahme des Fahrdienstes.
„Da in der Presse bereits weitere Erleichterungen diskutiert werden, wollen wir uns aber zunächst beim Landratsamt informieren,“ so Axel Jänichen.
„So können wir heute noch keinen konkreten Termin für einen Wiederstart festlegen.“

Gegen Schluss des Treffens wurden noch Fahrer mit vielen Fahreinsätzen geehrt. Besonders verdient gemacht hat sich dabei Rolf Schulze-Seeger, der dafür eine Bürgerbus-Ehrennadel und einen Bürgerbus-Kuchen erhielt. Ein weiterer „Bürgerbus“ wurde noch von den Anwesenden verspeist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.