"Mit der Kirche ums Dorf" - Rund um Bad Rappenau zum Glühweinmarkt

Ein schöner Platz für ein Gruppenfoto - Holzbrunnen beim Waldsee (Foto: Petra Schüssler)
"Sollen wir nicht direkt zum Glühweinmarkt gehen?" Das war die Frage, als die Januar-Tour geplant wurde. "Nein - wir sind doch eine Wandergruppe!!!". Ein bisschen Bewegung sollte schon sein, bevor wir uns den Glühwein schmecken ließen..... Dann gehen wir halt "mit der Kirche ums Dorf...."

Also machten sich 13 Wanderer, geführt von Sylvi Neumann und Rainer Koch, wegen des Glühweinmarktes diesmal ohne unsere Wanderhunde, am vorletzten  Samstagnachmittag bei Sonnenschein und milden Temperaturen auf den Weg, um mit der "Kirche ums Dorf" zu wandern. 

Wir starteten die Tour mit viel Gelächter in unserer Wohnsiedlung und bei fast frühlingshaftem Kaiserwetter ging es zunächst vorbei an den Schrebergärten und einem Garten voller Kunstobjekte Richtung Waldsee. 

Mit Blick auf den kleinen See und Erinnerungen an unsere 10-jährige Jubiläumsrunde vor einigen Jahren, die uns damals mit Bollerwagen und Picknick am Waldsee vorbei führte, machten wir ein kurzes Trinkpäuschen. 

Der Waldsee ist ein idyllisch gelegener Treffpunkt für Wanderer, Walker und Spaziergänger. Ein Holzpavillon lädt bei schönem Wetter zu einer längeren Pause ein und ein kleines Kneippbecken sorgt bei heißen Temperaturen für eine erfrischende Abkühlung. Dort bogen wir über ein schmales Brückcken in den Bad Rappenauer Stadtwald ab. 

Die Waldwege führten uns am künstlerisch gestalteten Wasserturm vorbei bis zur Vulpiusklinik, wo sich eine Wanderin verabschieden musste. Die Gruppe aber hatte noch ein ganzes Stück Weg vor sich, bevor der Glühwein geschlürft werden konnte. 

Zunächst ging es weiter bis zur Pferdesportanlage, in der das Pony einer Wanderin steht. Natürlich wollten die Wanderer das Pferdle sehen. Und so wurde der Ponybesuch gerne auch zu einer kurzen Pause genutzt.

Um auf die andere Seite von Bad Rappenau zu gelangen, überquerten die Wanderer die Kreisstraße, liefen hinter dem Gewerbegebiet auf die Felder und von dort Richtung Bad Wimpfen, bis sie oberhalb des Zeitwaldes - und damit dem Glühweinmarkt - angekommen waren. 

In der Dämmerung sah man schon die Beleuchtung des Glühweinmarktes durch die Bäume schimmern und es war nur noch ein Katzensprung, bis die Wanderer in die zauberhafte Atmosphäre von knisternden und wohltuenden Holzfeuern, anheimelnden Lichtern und verführerischen Düften eintauchen konnten. 

Nun endlich - nach erstaunlichen 10,5 km halbrund um Bad Rappenau - war "die Kirche im Dorf angekommen" und endlich auch die Zeit für eine leckere Köstlichkeit und einen wärmenden Glühwein. Sichtlich hungrig und durstig ließ es sich ein jeder schmecken und so klang die erste Wanderung im neuen Jahr zünftig, glühweinselig und mal ganz anders, aber wie immer bei bester Stimmung aus. 
1
1
1
1
2
3 1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
8
Diesen Autoren gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
833
Moni Bordt aus Weinsberg | 21.01.2020 | 09:48  
2.015
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 21.01.2020 | 10:02  
2.258
Gudrun Vogelmann aus Bad Friedrichshall | 21.01.2020 | 16:32  
2.015
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 21.01.2020 | 16:56  
1.720
Heide Böllinger aus Bad Friedrichshall | 21.01.2020 | 19:16  
2.015
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 22.01.2020 | 10:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.