Totengedenken des MGV Liederkranz Obergimpern

Roland Guthörle beim Steinkreuz
Bad Rappenau: Friedhofskapelle - Obergimpern | Das Totengedenken des MGV Liederkranz Obergimpern ist zu einem sinnvollen Brauch geworden. Der Liederkranz gedenkt hier in der Friedhofskapelle seiner im vergangenen Kalenderjahr verstorbenen Mitglieder sowie aller Verstorbenen aus dem Ort. In diesem Jahr wurde die Gedenkstunde erstmals vom Kooperations-Männerchor, bestehend aus Sängern aus Obergimpern, Sinsheim-Rohrbach und Sinsheim-Steinsfurt, unter der Leitung von Sabrina Keller musikalisch gestaltet. Für die Besucher wurden die vorgetragenen Chöre mit den Stimmen von über 30 Männern zu einem Hörgenuss, wobei die konzentriert dem Dirigat folgenden Sänger einen sehr homogenen Chorklang schufen. Die Chorleiterin hatte eine stimmige Liedauswahl getroffen, die Raum für eigenes Erinnern ließ. Vorstandsmitglied  Werner Ohlenschlegel führte mit besinnlichen Gedanken durch das Programm.Der Nachruf in diesem Jahr galt vor allem dem verstorbenen Ehrenmitglied Herbert Günther. Er habe durch seinen plötzlichen Tod im Verein eine große Lücke hinterlassen. War er doch mit allen Aufgaben vertraut und zu jeder Zeit präsent. „Herbert hat für seinen MGV Liederkranz gelebt“. Abschließend wurde am Steinkreuz im Gedenken für alle Verstorbenen ein Blumengebinde unter den Posaunenklängen vorgetragen vom Vorsitzenden Roland Guthörle niedergelegt. sty
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.