Schneckengedicht

Die Schnecken


Tastend streckt sich ihr Gehörne
Schwach nur ist das Augenlicht.
Dennoch schon aus weiter Ferne
Wittern sie ihr Leibgericht.

Schleimig, säumig, aber stete
Immer auf dem nächsten Pfad,
Finden sie die Gartenbeete
Mit dem schönsten Kopfsalat.

Wilhelm Busch (Dichter 1832 - 1908)

Es muss ja wirklich nicht immer der leckere und zarte Kopfsalat sein! Aber was Gutes zum Knabbern sei diesen sensiblen Tierchen trotzdem vergönnt...…. wie wär's mit Giersch?????
9
Diesen Autoren gefällt das:
7 Kommentare
668
Wander Gaby aus Heilbronn | 20.06.2019 | 22:46  
2.360
Angelika Di Girolamo aus Künzelsau | 21.06.2019 | 09:31  
501
Daniela Somers aus Untergruppenbach | 21.06.2019 | 09:47  
2.360
Angelika Di Girolamo aus Künzelsau | 21.06.2019 | 09:51  
501
Daniela Somers aus Untergruppenbach | 21.06.2019 | 10:09  
1.879
Gudrun Vogelmann aus Bad Friedrichshall | 21.06.2019 | 10:30  
1.544
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 21.06.2019 | 12:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.