Ungemütliche Bürgerfragestunde in Bad Wimpfen

Der Blauer Turm soll - auch in der Baustellenpause während des Weihnachtsmarkts - in Kunststoff gehüllt und von außen beheizt werden.
Der Bitte eines Bürgers, im Heimatboten an Sicherheitsabstände und Beseitigung der Feuerwerks- und Begleitabfälle bei der nächsten Silvesterfeier zu erinnern, ist leicht nachzukommen und bot eine kleine Verschnaufpause für Bürgermeister Claus Brechter während der Bürgerfragestunde in der Gemeinderatssitzung am 24. Oktober. Andere Themen, hingegen, waren etwas ungemütlicher…
Die neuerliche Entscheidung, den Blauen Turm zur Beschleunigung der Renovierungsarbeiten während des kommenden Winters in Kunststoff zu verpacken und von außen zu beheizen, erhitzt die Gemüter noch bevor der Turm beheizt wird. So kam es zu einer herausfordernden Fragestunde mit aufwändig vorbereiteten Einwänden von besorgten Sitzungsteilnehmern gegen das Vorhaben sowie Fragen technischer und ethischer Natur, die so schnell nicht zufriedenstellend zu beantworten waren. Bis jetzt waren alle Bemühungen, den für viele Anwesende äußerst bedenkliche Einsatz von Geldmitteln, Ressourcen und Energie abzuwenden, erfolglos.
Das Thema Lidl-Baustelle und Verkehrsführung in Verbindung mit geplanten und schon laufenden Straßenrenovierungsarbeiten, sorgte ebenfalls für leidenschaftliche Beiträge. Hier ging es hauptsächlich um die Lärmbelästigung, unter der die Anwohner seit dem Spatenstich am 5. Mai 2017 leiden. Die Taktung der Straßenbauarbeiten hänge mit dem Zeitpunkt der Vergabe der Mittel durch das Land Baden-Württemberg zusammen. Dies führt zu dem Ergebnis, dass der Umleitungsverkehr ab dem 4. November parallel zum Scheffelweg geführt werden muss, wo der Verkehrslärm von der inzwischen entstandenen, ca. 7 m hohen Mauer in Richtung der angrenzenden Wohnhäuser wohl zurückgeworfen wird. Wann die Bauarbeiten in der Rappenauer Straße tatsächlich beginnen werden, ist aktuell nicht bekannt. Es ist nicht vorgesehen, die geplante Spange hinter dem Lidl-Neubau früher fertig zu stellen und so die Situation im Landgraben zu entlasten.
Davon, dass der Baum- und Heckenbestand am Wolfsberg - zum Teil ein geschütztes Biotop - bei der Entstehung eines Wohnbaugebiets verschont bleiben soll, konnten sich Interessierte selbst nach der Sitzung überzeugen. Auf eine diesbezügliche Frage hin, gab Bürgermeister Brechter den Hinweis, dass die Pläne für das Neubaugebiet im Erdgeschoss des Rathauses für die Öffentlichkeit einsehbar sind.
Das vollständige Ergebnisprotokoll der Gemeinderatssitzung können Sie demnächst auf der Webseite der Stadt Bad Wimpfen lesen.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.