Auf dem Brocken

Auf dem Brocken

Der Brocken im Harz, 1141 Meter hoch, liegt meistens im Nebel oder es
regnet. Als die Wandergruppe der Ortsgruppe Beilstein des SAV Mitte August
oben war, schien die Sonne. Mit der Brockenbahn oder zu Fuss durch das
schroffe Ilsetal und entlang des Harzer Grenzwegs wurde der Anstieg geschafft.
Ein kalter Wind empfing die Wanderer, und sie genossen die uneingeschränkte
Fernsicht. Wieder unten im Tal, bewunderten sie in Quedlinburg, wo sie ihr
Quartier hatten, die Altstadt mit ihren kopfsteingepflasterten Straßen, ver-
winkelten Gassen und kleinen Plätzen. Gut 2000 Fachwerkgebäude aus 800 Jahrhunderten, überragt vom Schlossberg mit seiner romanischen Stiftskirche,
sind seit 1994 Weltkulturerbe der UNESCO. Die Stadt war im 10. bis 12. Jahr-
hundert Osterpfalz der ottonischen Herrscher und bis 1802 Sitz eines Da-
menstifts. Mit Bad Hersfeld ( Konrad Zuse,  Erfinder des ersten Computers,
Konrad Duden, der die deutsche Sprache vereinheitlichte,Ruine der Stifts-
kirche als Austragungsort jährlicher Freilichtspiele )  und Arnstadt ( Bachkirche
-J.S. Bach verbrachte hier seine ersten Jahre als Organist -,  Liebfrauenkirche,
eine ehemalige Klosterkirche ) waren es drei Tage voller Rückblicke in die deutsche Geschichte und Ausblicke in die mitteldeutsche Landschaft !
JS
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.