Neuer Rundwanderweg 14

Die Sonne bricht durch (Foto: Bernhard Weigand)
Am 20. November stand die letzte Wanderung des Beilsteiner Albvereins in diesem Jahr auf dem Programm. Die Mittwochswanderer wollten der neuen Wegführung des Rundwanderwegs 14 der Stadt Beilstein folgen.
Die Wandergruppe startete am Parkplatz an der Stocksberger Kreuzung und erreichte bald den Waldrand oberhalb von Etzlenswenden. Unterwegs waren an manchen Buchenstämmen sogenannte „Chinesen-Bärte“ zu sehen.  Der Wanderführer Gerhard Peter wußte Interessantes aus der Geschichte des Weilers Etzlenswenden im Kirschenklingebächle-Tal zu erzählen. Am Friedhof des Dorfes ging es zur anderen Talseite. Da die Wanderzeichen im Forst „Edelmannswäldle“ in der Vergangenheit immer wieder entfernt worden waren, mußte die Wegführung geändert werden. Der neue Weg folgt dem Waldrand und steigt am jenseitigen Hang bis zum Fahrsträßchen oberhalb von Kaisersbach hinauf. Über ein Asphaltsträßchen und einen Holzabfuhrweg ging´s zurück zum Parkplatz. Inzwischen war die Sonne durch den Nebel gebrochen und hatte die malerische Landschaft in ein zauberhaftes Licht getaucht.
Beim abschließenden Beisammensein in der „Weinstube am Petersberg“ waren sich alle einig, dass die neue Wegführung des Rundwanderwegs 14 sehr gelungen ist und es sich lohnt, hier zu wandern.
Gerhard Peter
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.