Wanderung des SAV, OG Beilstein, am 22.8.

Das Naturschutzgebiet "Altneckar-Pleidelsheimer Wisental" (Foto: Bernhard Weigand)
Von Moderlieschen und Moschusbock

Am Sonntag, 22. August, machte sich eine Wandergruppe des Schwäbischen Albvereins Beilstein auf zur Erkundung der Naturschutzgebiete „Pleidelsheimer Wiesental“ und „Altneckar“. Kaum auf der Großingersheimer Fischerwörth gestartet, öffnete der Himmel seine Schleusen und wir mußten unterstehen. Als es ein wenig aufklarte, ging´s weiter zur Pleidelsheimer Schleuse und dann dem Neckarkanal. entlang ins Naturschutzgebiet.Während der ganzen Tour regnete es immer mal wieder.
Auf dem Weg nach Freiberg zeigten sich Kormorane, Reiher und Störche , die auf den feuchten Wiesen nach Nahrung suchten. Nach einer Rast ging es zurück nach Großingersheim. Der Regen passte ganz gut zur heutigen Tour, denn es gab unterwegs sehr wenig Schatten und der Neckar-Radweg war – im Gegensatz zu einem „normalen“ August-Sonntag - kaum frequentiert.
Bei der Einkehr in Höpfigheim zeigte sich eine Gastwanderin, die ganz in der Nähe wohnt, überrascht über die großartige Natur mitten im Ballungsgebiet „Mittlerer Neckar“.
À propos: bei dem „Moderlieschen“ handelt es sich um eine Fischart, die hier vorkommt und auf der Roten Liste steht, und der „Moschusbock“ ist eine von 700 verschiedenen Käferarten, die im Naturschutzgebiet leben.
Gerhard Peter/Bernhard Weigand
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.