Schmerzen beim Piercing stechen

 

Das wichtigste, wenn man sich zu einem Piercing entscheidet ist, dass man ein gepflegtes gutes Studio aufsucht, denn das wichtigste bei einem Piercing ist die Hygiene, damit später keine Komplikationen auftauchen, dennoch sollte man sich im Klaren sein, das jedes Piercing Schmerzen verursachen kann. Dem jeweiligen Schmerz kann man etwas entgegen wirken, indem man vorher keinerlei Medikamente, Alkohol oder sonstiges einnimmt, vorbeugend werden die zu piercenden Stellen auch mit Eisspray betäubt. Die Nachbehandlung ist ebenfalls das A und O bei einem Piercing, denn schlimmer als die Schmerzen beim stechen lassen, sind oftmals die Entzündungen die im Nachhinein bei schlechter Pflege auftreten können.

Augenbrauenpiercing

Ein Augenbrauenpiercing wird von den meisten Menschen als wenig schmerzvoll empfunden, da es sich hierbei nur um ein oberflächiges Piercing handelt, es wird am äußeren Rand der Augenbraue gesetzt. Wichtig hierbei ist es nachdem das Piercing gesetzt wurde, darauf zu achten das dieses nicht mit Haarspray, Schminke oder sonstigem in Berührung kommt, da es sonst schnell zu einer Entzündung kommen kann, das gilt auch wenn es sich um ein Industrial Piercing handelt.

Nasenpiercing

Beim Nasenpiercing entsteht je nach Nase ein sehr tiefer Schmerz, nämlich dann wenn ein Knorpel mitgepierct wird, ein guter Piercer wird nach Möglichkiet darauf achten nur die umliegende Haut zu piercen, dann ist der Schmerz eher ein kurzes großes Druckgefühl, auch hier sollte darauf geachtet werden, dass keine Cremes, Haarsprays und ähnliches mit dem Piercing in Berührung kommen. Bei einem Nasenpiercing schwillt die Nase ein paar Tage lang etwas an, dies geht jedoch relativ schnell wieder zurück.

Bauchnabelpiercing

Der Schmerz bei einem Bauchnabelpiercing ist relativ klein, ein kleiner kurzer Stich und fertig. Dennoch ist ein Bauchnabelpiercing oft problematisch, wenn man sich nicht an einige Regeln hält, denn gerade der Bauchnabel ist immer in Bewegung, sei es beim Bücken, beim Sport oder Laufen. Um mögliche Entzündungen vorzubeugen ist es daher 3 Wochen nicht erlaubt in öffentliche Schwimmbäder zu gehen, oder ins Solarium.

Zungenpiercing

Falsch gestochen kann ein Zungenpiercing sehr schmerzvoll sein, denn in der Zunge verlaufen zahlreiche Nerven. Richtig gestochen ist der Schmerz eher mäßig. Bei einem Zungenpiercing treten jedoch starke Schwellungen auf, zudem kann man in den ersten Tagen kaum etwas essen, auf Alkoholgenuss und Nikotin muss die ersten 4 Wochen komplett verzichtet werden, da es sonst zu schlimmen Infektionen kommen kann.

Intimpiercing

Ein Intimpiercing kann an unterschiedlichen Stellen angebracht werden, am empfindlichsten sind hierbei die Brustwarzen, dieses Piercing gilt als eines der schmerzendsten Piercings. Das Stechen eines Intimpiercings verursacht jedoch weit weniger Schmerzen, als die Wundheilung danach, dazu kann es oft zu starken Blutungen kommen, die ein – 2 Tage anhalten. Je nach Stelle des Intimpiercings ist mehrere Wochen kein Geschlechtsverkehr erlaubt, um Infektionen zu vermeiden.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.