Bezirkssynode Brackenheim steht

    von Peter Kübler

Bedingt durch Corona: Mit dreimonatiger Verspätung trat die Bezirkssynode des Ev. Kirchenbezirks Brackenheim, das Parlament der evangelischen Christen zwischen Massenbachhausen und Leonbronn/Ochsenburg, am vergangenen Wochenende in Schwaigern zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen

Unter Glockengeläut strömten die Bezirkssynodalen und die Gäste der Bezirkssynode in die Schwaigerner Stadtkirche. Da sie die Kirche mit dem größten Sitzplatzangebot des Kirchenbezirks ist, war sie unter Einhaltung der strengen Corona-Schutzmaßnahmen geradezu prädestiniert für die Ausrichtung der Konstituierenden Sitzung der Bezirkssynode, die von Pfarrer Jörg Kohler-Schunk, dem Hausherrn der Stadtkirche. mit einem geistlichen Impuls und von Bezirkskantorin Gabriele Bender mit stimmungsvollen Orgelklängen eröffnet wurde.
Dekanin Dr. Brigitte Müller verlieh ihrer Freude Ausdruck darüber, dass nun endlich nach der Kirchenwahl im Dezember 2019 die Bezirkssynode ihre Arbeit aufnehmen könne.
Bürgermeisterin Sabine Rotermund überbrachte dazu im Namen des Schwaigerner Stadtrates eine Grußbotschaft, in der sie das vorbildliche Verhalten der Kirchen in Corona Zeiten würdigte und sich für die gute Zusammenarbeit zwischen Kommunen und Kirche bedankte.
Zum Start der Abarbeitung einer sportlichen Tagesordnung gab es Dankesworte und Bekanntmachungen durch die Dekanin. So erfuhren die Synodalen und Gäste, dass auf den Kirchenbezirk zwei Gemeindevakaturen zukommen werden: Im Oktober wird der Schwaigerner Pfarrer Jörg Kohler-Schunk in Ruhestand gehen, während Pfarre-rin Elke Stephan die Ev. Kirchengemeinde Kleingartach in Richtung Langenburg in Hohenlohe verlassen wird.
Dekanin Dr. Brigitte Müller dankte allen, die sich in der letzten Wahlperiode für den Kirchenbezirk Brackenheim in der Synode engagiert hatten.
Der Reigen zahlreicher Neuwahlen wurde eröffnet von der Wahl zur/zum 1. Vorsitzenden der Bezirkssynode. Einzige Kandidatin war Heide Kachel aus Güglingen, die den Vorsitz auch schon während der letzten Wahlperiode innegehabt hatte. Sie kandierte erneut und wurde mit überwältigender Mehrheit in ihrem Amt bestätigt.
Dekanin Dr. Brigitte Müller beglückwünschte Heide Kachel zur Wiederwahl mit einem Blumenstrauß.  Daran schlossen sich Wahlen zu weiteren zahlreichen Ausschüssen der Bezirkssynode an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.