Caro Kaffee - 200 Jahre Muckefuck

Kaffeetafel
Einen abwechslungsreichen Vortrag von Rolf Gaiser, der sich dem Thema Caro-Kaffee widmete hatten die Landfrauen aus Dürrenzimmern. In geselliger Runde gab es natürlich auch Bohnenkaffee und Kuchen und viel Wissenswertes über den Ersatzkaffee. Die 200- Jährige Firmengeschichte mit allen wichtigen Stationen hat Rolf Gaiser anschaulich erklärt. Besonders beeindruckt hat das soziale Engagement der Gründerfamilie Franck die schon vor mehr als 100 Jahren für ihre Mitarbeiterinnen eine Kindergrippe eingerichtet haben. Krankenkasse, Sparkasse und die Empfehlung wie und wo man gesund leben kann war den Fabrikanten wichtig. So wie wir heute Kilometergeld bekommen haben die Arbeiter der Firma Franck "Stiefelgeld" bekommen, wenn sie einen weiten Weg zur Arbeitsstelle hatten. Die Verballhornung des französischen Wortes Mocca fou - falscher Mocca kennen wir heute als Muckefuck.  Aecht Franck, diese Wortmarke und das Emblem der Kaffemühle haben Generationen von Ersatzkaffetrinker erkannt.
Heute ist diese Unternehmen, das seinen Ursprung in Vaihingen/Enz hatte im großen Konzern Nestle aufgegangen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.