Ferien for Future im Zabergäu

Viele junge Menschen reisen nach dem Schulabschluss erst einmal um die Welt um ihren Horizont zu erweitern und Fremdsprachen zu lernen. Das geht klimaschonender und günstiger auch direkt vor der Haustür. Und Englisch lernt man ganz nebenbei.

Bei der Solidarischen Landwirtschaft (Solawi) in Hausen machen das ganze Jahr über junge Menschen aus der ganzen Welt einen Freiwilligendienst. Je nach Zeit und Lust wochen- oder monatelang. Eine Bezahlung gibt es nicht, dafür Kost und Logis und jede Menge Einblicke in die ökologische Landwirtschaft – für ca. 30 Std. Mithilfe in der Woche beim säen, pflanzen, jäten und ernten. Diese Möglichkeit gibt es natürlich auch für junge Menschen aus der Region. 

Das Herz der Solawi sind Stefanie Wolf und Oswaldo Lovo mit ihren beiden Kindern.
Zusammen mit Mitarbeitern und Freiwilligen aus der ganzen Welt bewirtschaften sie ca. 7 ha Land. Dort werden über 100 verschiedenen Gemüse- und Kräutersorten angebaut. Jungpflanzen werden aus samenfestem Saatgut angezogen. Aus den Äpfeln der Streuobstwiesen wird im Herbst Apfelsaft hergestellt. Auf dem Hof leben zwei Katzen, zwei Alpakas und sechs Schafe. Außerdem Hühner und Enten, die alle versorgt werden müssen.

Wer also seine Zeit bis zum Beginn des Studiums oder der Ausbildung sinnvoll nutzen möchte: Mehr Infos und Kontakt gibt es unter https://solawizabergaeu.com/
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.