In Heidelberg? Nein auf dem höchsten Punkt des Heuchelbergs - der Heidelberg

Die Gruppe unterhalb von Schloss Neipperg.
Brackenheim: Waldschenke Hörnle - Dürrenzimmern | Der Spätsommer verführte zu einem weiteren Mittwochsausflug, in dieser Woche zum Hörnle, Brackenheim-Dürrenzimmern. Wenn der Heuchelberg erwähnt wird, denken viele zuerst an die Warte oberhalb Leingartens. Die andere Seite dieses Höhenzugs mit der Waldschenke Hörnle kennt man auch. Dazwischen liegt der Heidelberg, mit 336 m ü.N.N. die höchste Erhebung des Heuchelbergs und leider kaum bekannt. Im Frühjahr blühen hier ganze Teppiche von Buschwindröschen. 
Die Wanderer zogen los in Richtung Neipperg, immer das Schloss Stocksberg vor Augen. Bereits nach 700 Metern konnte wieder eine Wanderkameradin mit dem Abzeichen für 150 gemeinsame Kilometer ausgezeichnet werden. Über den Ort ging es dann hinauf zum Zweifelberg und eine kleine Runde über die Scherre. Hier bietet sich auf dem Erlebnispfad eine wunderbare Aussicht und am Wochenende ist oft der Weinausschank geöffnet. Nach einer abenteuerlichen Strecke durch den Wald wurde Neipperg nochmals durchquert und auf schmalen Pfaden das Schloss erobert.
Der ausgeschilderte Wander-Weg führte in Richtung Schwaigerner Straße, um dann ganz steil zum Heidelberg / Hörnle wieder aufzusteigen. Oberhalb der Weinberge konnte man das Panorama der Heilbronner Berge genießen. Nach 11 km und 250 Höhenmeter schmeckte das Mittagessen besonders gut.
7
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.