Kochen wie Oma Gisela

Kulinarisches aus der Region in die Welt tragen soll das Kochbuch der Schülerfirma ZagyPrint.
Brackenheim: Zabergäu-Gymnasium | Ein ehrgeiziges Projekt hat der Wirtschaftskurs von Gabriela Globisch-Ullmann in seiner ersten Hauptversammlung am 6.Februar den Aktionären vorgestellt. Das Schüler-Startup-Unternehmen „ZagyPrint“ plant ein regionales Kochbuch, „So kocht unser Zabergäu.“
In dem einjährigen Projekt, das von der Kölner „IW Junior“ begleitet und unterstützt wird, lernen Schüler in Theorie und Praxis, wie Unternehmen wirtschaften. Über jeden Schritt der verschiedenen Abteilungen wir Finanzen, Marketing, Produktion und Verwaltung wird Buch geführt. Löhne werden bezahlt und Steuern entrichtet. 90 Aktien haben die Schüler verkauft, und Ziel ist natürlich, so viel Geld zu erwirtschaften, dass die gesamten Kosten, die auf das Unternehmen zukommen, gedeckt werden und dass die Aktionäre am Ende des Schuljahres auch noch einen Gewinn verbuchen können.
Als Rechnungsrevisoren haben sich Simone Junesch und Volker Hug aus der Elternschaft bereit erklärt.
Das Kochbuch soll bis zum Muttertag auf dem Markt sein, und als potentielle Kunden hat der Kurs natürlich die Menschen in der Region im Auge, aber auch Touristen im Zabergäu, Gäste aus den Partnerstädten oder die Austauschschüler aus Frankreich, Polen und Spanien. Und vielleicht werden schon bald in Peñafiel „Maultaschen à la Oma Gisela“ zubereitet.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.