Musikalischer Abend der Solidarität für die Ukraine

Das blau-gelb gekleidete Stammorchester überzeugte nicht nur optisch sondern auch musikalisch auf ganzer Linie
Brackenheim: Bürgerzentrum | "My Dream" - Mein Traum. Mit diesem Stück verabschiedete sich das Stammorchester des Musikvereins Brackenheim von den begeisterten Zuhörenden bei seinem Benefizkonzert am 8. April im Bürgerzentrum Brackenheim. Mit den Worten "Jeder hat einen Traum. Wir alle träumen davon, dass der Krieg in der Ukraine so schnell wie möglich aufhört" kündigte Dirigent Manfred Pasker das letzte Lied an und sprach allen Anwesenden aus der Seele. Die gesammelten Spenden gehen nach Zbrosławice, der polnischen Partnerstadt Brackenheims, zur Unterstützung der dortigen Flüchtlinge. Als optisches Zeichen der Unterstützung hatte sich das gesamte Orchester in den Landesfarben der Ukraine, blau und gelb, eingekleidet.
Der Abend zeichnete sich durch seine musikalische Vielseitigkeit aus. Das trotz der Coronapause gut besetzte Stammorchester ließ Märsche, Polkas aber auch moderne Hits erklingen. Erwin Kornherr am Saxofon und Katharina Zürn an der Trompete zeigten bei ihren gefühlvollen, sanften Solo-Stücken ihr Können. Bekannte Melodien der Lieder von Frank Sinatra und Peter Maffay oder aber auch das Konzertwerk "Eine kleine Ungarische Rhapsodie" erweckte das Orchester eindrucksvoll zum Leben.
Das Benefizkonzert war sowohl musikalisch als auch aufgrund der Summe der gesammelten Spenden ein großer Erfolg. 
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.