Musikalischer Gottesdienst mit Mozarts Kirchensonaten in der Jakobuskirche

Freude auf der Empore über das gemeinsame Musizieren, Freude bei den Besuchern über die wunderbare Musik.
Brackenheim: Evangelische Jakobus-Stadtkirche | Das Streicherensemble des Zabergäu-Gymnasiums, unterstützt von den beiden Lehrern Angelika Wessel und Daniel Strasser und auf der Orgel begleitet von Bezirkskantorin Gabriele Bender, gibt nicht nur den im Gottesdienst gesungenen Kirchenliedern einen besonderen Klang. Es begeistert auch mit drei Miniatur-Meisterwerken von Mozart: mit drei der insgesamt 17 Kirchensonaten. Drei unverwechselbare Kompositionen, deren Heiterkeit, Leichtigkeit und Verspieltheit ungewohnte, aufmunternde Klänge in den Gottesdienst bringen. Im Vordergrund sind dabei die vier Geigen und zwei Celli. Die Orgel komplettiert das Ensemble dezent.
Mozart mag nicht der Frömmste gewesen sein, wie Dekanin Brigitte Müller augenzwinkernd anmerkt. Aber außer ihm hat niemand Ähnliches für die Kirche komponiert. Und auch Kir-chengemeinderat Peter Berghoff gesteht schmunzelnd: „Wenn man den Klang hört, ist alles das, was Mozart über die Kirche gesagt hat, vergessen.“
Die Virtuosität der jungen Streicher Anna und Laura Klooz, Laura Mock, Sophie Rieger, Nora Wessel und Jonas Schmoll wird mit spontanem Applaus belohnt.
Für das Ensemble ist der Auftritt nach der langen Corona-Durststrecke natürlich auch ein besonderes Ereignis.
„Es hat Freude gemacht, gemeinsam zu musizieren“, sagt Laura Mock, ganz im Sinn ihrer Mitspieler.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.