Weinlehrfahrt 2018 FRANKEN

Gruppenbild der Teilnehmer
Das Ziel der diesjährigen Lehrfahrt der Weinbruderschaft St. Vincenz war das benachbarte, sechstgrößte der 13 deutschen Weinanbaugebiete – FRANKEN.

Bereits am frühen Samstagmorgen (25.08.18) bestiegen die 33 Teilnehmer in Brackenheim den Bus in die Mainmetropole Würzburg.
Nach einem durch eine lokale Gästeführerin moderierten und informativen Spaziergang von der historischen alten Mainbrücke durch den Stadtkern erreichte die Gruppe schließlich die barocke Residenz der ehemaligen Fürstbischöfe zu Würzburg.
Bei der anschließenden Besichtigung des von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten, weitläufigen Gebäudeensembles mit seinen Prunkbauten erfuhren die Teilnehmer viele Fakten und Hintergründe aus vergangenen Zeiten.
Im Anschluss wurde die Gruppe von Dr. Peter Süß, dem weinfachlichen Dozenten im Staatlichen Hofkeller, dem über 400 Jahre alten Weinkeller in den Gewölben unterhalb der Residenz empfangen.
Nach Begrüßung und ebenso humorvoller wie informativer Einführung in die Besonderheiten des fränkischen Weinbaus erfolgte eine komprimierte Verkostung von vier ausgewählten und für die Leistungsdichte des auch international bekannten VDP-Weinguts regionaltypischen Rebsorten in aufsteigender Qualitätsfolge.

Danach führte die Reise mainabwärts entlang der traditionellen „Bocksbeutelstraße“ in das rd. 20 km nördlich gelegene Retzstadt, Sitz des bekannten VDP-Weinguts Rudolf May.
Nach dem sehr persönlichen Empfang durch Inhaber Rudolf May und einer kurzen Führung durch seinen Betrieb, bei der auch die zahlreichen Fragen der interessierten Gäste zu den regionalen Besonderheiten im Weinbau – insbesondere auch zum langanhaltenden und nunmehr besorgniserregenden Niederschlagsmangel ausführlich erörtert.
Den Höhepunkt im Weingut May bildete schließlich die Verkostung von unterschiedlichen Silvanern und Spätburgundern der Region. Hierbei wurden die Unterschiede der Einzellagen, des Ausbaus und der Sensorik ausführlich besprochen und diskutiert, bevor der Aufbruch zur letzten Station des Tages – dem rd. 40 km südlich gelegenen Sulzfeld am Main anstand.

Direkt vor dem historischen Stadttor wurde die Gruppe von der fränkischen Weindozentin Claudia Borchard-Wagner empfangen, die nach einem kurzen Spaziergang durch das pittoreske 1.600-Seelen Dorf, das über 400 Jahre alte Weingut Hugo Brennfleck präsentierte. Auch hier wurden von der sehr informierten Weindozentin regionaltypische Rebsorten vorgestellt und verkostet. Hierbei wurden viele Hintergründe und Besonderheiten beleuchtet. Eine überaus erlesene Verkostungsliste war vorbereitet.
Besonders die Großen Gewächse vom Sylvaner – sowie der überaus seltene Blaue Silvaner fanden hierbei ein anerkennendes Urteil der Teilnehmer.

Schließlich wurde der ereignisreiche und überaus informative Tag im Restaurant des Dorfes mit einem gemeinsamen Abendessen beschlossen, bevor die Heimfahrt angetreten wurde.
Text & Bilder Dieter Anzock, Weinbruderschaft St. Vincenz

Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.