Zwei Brackenheimer werden zum Ritter geschlagen

Die neuen Ritter mit Marthe Terrenoire, Präsidentin des Partnerschaftskomitees von Charnay-lès-Mâcon.
Die Fahrt zum Saint-Vincent-Fest in Prissé bei Charnay-lès-Mâcon am letzten Januarwochenende begann am Bürgerzentrum mit einer kleinen Sensation: Ein Reisebus der Luxusklasse war bereit zur Jungfernfahrt mit dem Brackenheimer Partnerschaftskomitee.
Früh machten sich einige Teilnehmer samstags auf den Weg, um die Prozession der Weinbruderschaften aus 90 burgundischen Weinorten mitzuerleben, deren prächtige Fahnen und Heiligenfiguren schon von weitem in den Weinbergen zu sehen waren.
Für das Event, das zum 74. Mal in wechselnden Orten veranstaltet wurde und 85.000 Besucher anlockte, hatten die Bewohner fast ein Jahr lang kunstvolle Dekorationen für Häuser und Straßen gefertigt. Auf die Gäste warteten zudem Probierstände mit Saint-Véran-Weinen. Höhepunkt und Überraschung für die meisten Besucher war die Ernennung von Dieter Buyer und Wolfgang Brunstein, Brackenheim, Carlo Mancuso und Pierangelo Mo, Castagnole delle Lanze, sowie Jean-Louis Andrès, Charnay, zu Chevaliers der Weinbruderschaft „Saint-Vincent Mâcon.“ Und die muss man sich verdienen – durch eine entsprechende Vita sowie durch „Trinkfestigkeit“, die die Weinbrüder aus Mâcon in ihren rotgoldenen Talaren und goldenen Hüten in einer unterhaltsamen Zeremonie einforderten. Alle „Neu-Ritter“ bestanden die Prüfung mit Bravour.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.