Vom Rossberg zum Lichtenstein

Wandergruppe vor dem Wanderheim Roßberg
Zu einem Ausflug auf die Reutlinger Alb ging es für 42 Wanderfreunde des Bitzfelder Albvereins. Nach einer etwa 2,5 stündigen Busfahrt war das Ziel, der Wanderparkplatz auf dem Rossfeld bei Genkingen erreicht. Nach einem nicht allzu steilen Aufstieg zum 869 m hoch gelegenen Wanderheim des Schwäbischen Albvereins legte man die wohlverdiente Mittagspause ein. Danach stiegen Einige noch die 326 Stufen des an das Wanderheim angebauten 24 m hohen Aussichtsturms hinauf. Eine wundervolle Aussicht über das Albvorland belohnte die Mühen des Aufstiegs. So gestärkt ginge es wieder hinunter zum Bus, der uns in wenigen Minuten zum Schloss Lichtenstein brachte. 1840 ließ Graf Wilhelm es auf den Grundmauern der ehemaligen Ritterburg errichten, angeregt durch den historischen Romen von Wilhelm Hauff. Sehr interessant war die Führung durch die Räume mit der großen Sammlung mittelalterlicher Rüstungen und Waffen im Erdgeschoss, und im Obergeschoss mit dem reich bemalten Königszimmer und dem schönsten Raum, dem Rittersaal. Nach einem gut überstandenen kurzen Platzregen und einer gemütlichen Kaffeestunde in der ‚Alte Försterei’ traten die Wanderer wieder die Heimfahrt an.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.