Jugendausfahrt ins Montafon

3..2..1. und LOS hieß es für die 20 Jugendliche und ihre zwei Betreuer vom SKICLUB BRETTACH- GEDDELSBACH e.V. vom 20.01 auf den 21.01.2018 zur alljährlichen Jugendausfahrt ins Montafon.
3:00 Uhr in der Früh startete die Reise – motiviert und voller Vorfreude stiegen die Jungs und Mädels an drei Einstiegsstellen (Brettach, Geddelsbach und Bretzfeld) ein.
Ziel: die Wormser Hütte im Montafon, welche sich 2.307 Meter über dem Meeresspiegel befindet. Die Hütte wird mit den Skiern samt Rucksack mit Gepäck angefahren, um sich auf der Hütte im Matratzenlager nieder zu lassen!
Nach einer recht kurzen Nacht, kam die Reisetruppe sehr früh im Skigebiet an.
„Die erste Gondel, ist unsere Gondel!“, hieß es von den Jugendlichen! Doch zuerst musste man Skiklamotten anziehen, Rucksack aufsetzen und die Skier aus dem Bus laden. Anschließend beförderte die Gondelanlage die Truppe auf den Berg, um mit den gepackten Rucksäcken auf die Wormser Hütte abzufahren.
Angekommen auf der Hütte, konnten Sie ihre Rucksäcke wieder ablegen. Ab hier hieß es für die Jugendlichen freie Fahrt voraus! Die Jugendliche welche sich zwischen 14 Jahre und 18 Jahre befand und die Einverständnis ihrer Eltern hatte, durften in eigenen gebildeten Kleingruppen das Skigebiet Silvretta Montafon unsicher machen. Alle anderen durften gemeinsam mit den Betreuern das Skigebiet erkunden.
Das Wetter überraschte mit Sonne, anstelle vom angekündigten Schnee und Wind. Erst kurz vor 16 Uhr schlug das Wetter in Wind und starkem Schneefall um. Ein gemütlicher Hüttenabend war garantiert.
Gegen 18:00Uhr nach dem Duschen (sofern man warmes Wasser bekam), wurde in dem urig eingerichtetem Gastraum der Wormser Hütte das Abendessen serviert. Wie immer wurde die Truppe hervorragend von Manfred & seinem Team der Wormser Hütte verköstigt. Nach dem Essen ging der Abend in einen Spieleabend über. Ab spätestens 23:0Uhr war Hüttenruhe! Hier hieß es, ab in die Federn um für den morgigen Skitag fit zu sein.
Die Freude über das Wetter am Vortag war die Enttäuschung am Sonntagmorgen: Lawinengefahr und Sturm! Kein Liftbetrieb und die Pisten durften nicht befahren werden. So saß die Reisegruppe nach dem Frühstück wartend im Gastraum der Hütte. Hier vertrieb man sich die Zeit mit Essen und Kartenspielen.
Um kurz vor 15 Uhr war es endlich so weit: die Ski durften angeschnallt werden!
Doch freie Bahn? – Fehlanzeige!
Gemeinsam musste die Reisegruppe hinter einem Pistenbully die Abfahrt zum nächsten Lift abfahren. Dies war die erste und letzte Abfahrt am Sonntag.
Um die Zeit auf der Rückfahrt etwas zu verkürzen, wurde ein Film im Bus geschaut: „Rush“. Ebenso gab es einen Boxenstopp beim Mc-Donald, bis alle Jugendlichen wieder wohlbehalten bei ihren Eltern ankamen.
Bedanken möchte sich der Skiclub bei allen Kuchen und Gebäck spenden, war wieder sehr lecker.
Wir hoffen es hat trotz dem mauen Skitag am Sonntag allen Jugendlichen gefallen und hoffe Sie im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.