Geistliche Abendmusik zum 2. Advent ​Stimmen- und Kerzenglanz in Cleebronn

Die Mitwirkenden in Vorfreude auf das Konzert.
Cleebronn: Ev. Raphaelskirche | „Seht, die gute Zeit ist nah!“
Mit diesem Ausruf nach einem alten mährischen Weihnachtslied begrüßten Kirchenchor, Ensemble und Instrumentalisten unter der bewährten Leitung von Rita Schulz die erwartungsvollen Besucher in der adventlich beleuchteten Raphaelskirche.
Wenn es Alleinstellungsmerkmale dieser geistlichen Abendmusik der evangelischen Kirchengemeinde gibt, so ist es zum einen der Verzicht auf künstliche Beleuchtung zugunsten einer Vielzahl brennender Kerzen. Sie standen in den Kirchenfenstern, entlang der Bänke und künstlerisch zu einem Lichtstrauß arrangiert auf und neben dem Altar und verbreiteten ein festlich-warmes Licht. Zum anderen die große Zahl der freudig Mitwirkenden; sie reichte von den beiden Chören über Jule Hamp und Rita Schulz an den Blockflöten, zu Peter und Fabian Seyb als Violinisten und zu Ulrich Götz und Alexander Schwarz an Orgel, Spinett und E-Piano. Nicht zu vergessen die vier Blechbläser, die der bekannten Weise "Ehre sei Gott" raumfüllenden Glanz verliehen.
So wechselten sich Kirchenchor und Frauenensemble ab, teilweise musizierten sie auch zusammen, beim wohlklingenden Vortrag weihnachtlicher Sätze – mal a capella, mal mit Begleitung, mal vom Chorraum aus, mal von der Empore. So genoss man ein abwechslungsreiches Klangerlebnis. Das Repertoire reichte von Gesius' „Nun jauchzet all ihr Frommen“ bis zu „Es ist ein Ros entsprungen“ von Praetorius. Zwischendrin erklang die Kirchenorgel mit Bachs präzise vorgetragenen Präludium und Fuge in G-Dur sowie die von Jule Hamp außerordentlich gekonnt gespielten F-moll Sonate von Telemann, am Spinett begleitet von Ulrich Götz. Zwei besinnliche und nachdenkenswerte Lesungen sowie gemeinsam gesungene Lieder rundeten den musikalischen Adventsabend ab.
Wie begrüßte doch Pfarrer Schuster die Besucher? Man könne in Cleebronn zwar keine Weihnachtsengel aufbieten, aber doch zwei „himmlische Weisen“ singende Chöre samt Instrumentalisten. Beglückt und dankbar spendeten die Konzertbesucher allen Mitwirkenden großen Beifall für die schöne Einstimmung auf das nahende Fest.

Karlheinz Möller
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.