Kinderferienprogramm bei den Cleebronner Landfrauen

Abschlussbild vor dem Backhäusle mit den Kids und den Cleebronner Landfrauen
Cleebronn: Bürgerhaus Alte Schule | Zuerst Brote backen, dann aus süßem Teig kleine Schweinchen ausstechen und formen und zum Schluß noch aus bunten Knöpfen ein schönes Bild basteln!
20 Kilo Mehl, ein halbes Kilo Salz, 15 Würfel Hefe und sechs Liter Wasser braucht man, damit 27 Kinder jeweils einen Brotlaib kneten können. Die sechs- bis Zehnjährigen erfahren von den Landfrauen der Gemeinde, wie Brot hergestellt wird. Die Kinder  sollen lernen, woher die Lebensmittel kommen und wie sie entstehen. Die Kinder, die einen Nachmittag bei den Landfrauen im Bürgerhaus/Alte Schule verbringen, werden gut unterhalten und lernen dabei noch einiges. Neugierig sind sie alle: Woher kommt das Brot? Und wie lange muss man es  backen? Die wissbegierigen Grundschüler fragen den Landfrauen Löcher in den Bauch und trotzdem nehmen sich die Landfrauen viel Zeit für die neugierigen Nachwuchsbäcker/innen und erklären ihnen den Ablauf im Backhäusle Schritt für Schritt. Vor Ort bekommt jeder Teilnehmer ein Kilo Teig, der kräftig durchgeknetet wird. Die Truppe formt, ritzt und kennzeichnet ihre Brote, Jetzt ist`s soweit: Alle laufen zum Backhäusle. Voller Spannung schauen die Kids zu, wie ihre 27 Brote nach und nach in den Tiefen des Holzofens verschwinden. Und dort bleibt der Teig dann auch eine Stunde lang. CD
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.