Adventsfeier mit Geflüchteten

Zu einer kleinen Adventsfeier hatte der“ Freundeskreis Asyl“ am Donnerstag vor Weihnachten die Geflüchteten in Cleebronn eingeladen – nicht nur die, die jetzt in der Flüchtlingsunterkunft einquartiert sind, sondern auch diejenigen, die schon länger im Ort wohnen. Eingeladen war auch die gesamte Cleebronner Bevölkerung. Gekommen waren über 30 Personen aus verschiedenen Ländern Afrikas und des Vorderen Orients. So konnten sich bei Spielen, Kuchen, Kaffee und Tee – meist radebrechend - viele Gespräche entwickeln und dem einen oder anderen unter den Geflüchteten konnte auch etwas geholfen werden, wenn ein in Behördendeutsch verfasster Brief erklärt werden musste. Gefragt wurde aber auch, wie denn in Deutschland Weihnachten gefeiert würde und was es mit dem Feuerwerk zu Silvester auf sich habe. Eines der wichtigsten Anliegen aber war, wie sie Deutsch lernen könnten, denn im Augenblick werden für die Personen im „Camp“, wie die Flüchtlingsunterkunft im Mäuerlesäcker allgemein genannt wird, keine offiziellen Kurse angeboten. Wenigstens da konnte ein wenig mit Lehrbüchern, Hinweisen für Internetkurse und Tipps, wo man im Ort Einheimische treffen kann, geholfen werden. Wenig Hilfe konnte der Freundeskreis allerdings bieten, wenn wegen Jobs oder Wohnungen angefragt wurde. Man hofft darauf, dass sich für die eine oder andere Familie doch noch eine Wohnung im Ort finden lässt. Nach mehr als zwei Stunden schließlich wurde wieder zusammengeräumt und viele von den Flüchtlingen halfen eifrig mit. Alle waren sich einig, dass es im Januar weitergehen soll mit den Begegnungen.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.