Nationalparks in Tansania

Die Nationalparks in ganz Tansania beherbergen unterschiedliche Tier- und Pflanzenarten, die sich hier ungestört vermehren können, sodass ihre Erhaltung gewährleistet werden kann. Auf einer Safari darf jeder als Gast in diese unberührte Natur auf Zeit eintauchen und das alltägliche Leben beobachten. Deshalb befahren die Ranger die Bereiche auch sehr behutsam in einer gewissen Distanz, denn nur so können die Wildtiere vor einer Störung bewahrt werden. Deshalb hat es höchste Priorität, dass sich Urlauber in diesem Territorium stets dezent als Gast verhalten. Alles andere kann von der Tierwelt als Gefahr angesehen werden. Gerade Muttertiere zeigen sich oftmals sehr aggressiv gegenüber Eindringlingen. Die erfahrenen Ranger kennen diese Regionen ausgezeichnet und umfahren solche Herden frühzeitig, so dass den Besuchern zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr droht.

Eine atemberaubende Artenvielfalt

Kaum ein Land zeigt solch viele Facetten: Tansania bietet eine Mischung aus grünen Landschaftsabschnitten, kargen Wüstenlandschaften und weißen, langen Küstenregionen. Dies haben sich zahlreiche Tier- und Pflanzenarten zunutze gemacht, die sich mittlerweile in diesen Regionen angesiedelt haben. Aufgrund dieser vielfältigen Landschaftsstrukturen beherbergt das Land zahlreiche Säugetier-, Vogel-, Reptilien- und Amphibienarten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.